Immobilien als Anlage zur Altersversorgung
SEO Optimierung - Suchmaschinen Eintragsdienst
http://www.immobilien-markt-direkt.de/index.html

© 2009 Immobilien als Anlage zur Altersversorgung
 

Immobilien als Anlageobjekt und Altersvorsorge

Im Anlagebereich hat der Kunde viele Möglichkeiten, auf welche Art und Weise er sein Kapital investieren kann. Zudem sind auch viele verschiedene Anlagemotive bei den Kunden vorhanden. Die einen möchten nur kurzfristig schnelle Gewinne erzielen, die anderen suchen eine langfristig sichere Anlage und wiederum andere Kunden möchten sich eine private Altersvorsorge aufbauen. Daher ist es grundsätzlich immer wichtig, sich über die verschiedenen Produkte zu informieren. Einige Produkte sind den meisten Kunden ohnehin bekannt, wie zum Beispiel Spareinlagen, Festgelder, Tagesgelder oder Aktien. Zudem gibt es aber noch weitere Investitionsmöglichkeiten, an die man sicherlich nicht sofort denkt. Zu diesen Anlageprodukten gehören zum Beispiel auch die Immobilien. In einem Eigenheim kann man nicht nur wohnen, sondern dieses auch als Anlageobjekt oder für einen Last Minute Urlaub Hund nutzen und zudem eine private Altersvorsorge dadurch aufbauen. Gerade in den letzten Jahren ist die Immobilien als Altersvorsorge immer beliebter und häufiger genutzt worden.

Anlageobjekt und Altersvorsorge

Die Immobilie stellt also zum einen ein befristetes Anlageobjekt dar, kann aber zum anderen sehr langfristig als Ergänzung zur gesetzlichen Rentenversicherung im Rahmen der privaten Altersvorsorge genutzt werden. Prinzipiell hat man, wie auch bei der Autoversicherung, mehrere Möglichkeiten, durch Immobilien eine Rendite zu erzielen. Zum einen kann man durch den An- und Verkauf von Immobilien Gewinne erreichen. Dieses funktioniert im Prinzip ganz "einfach", indem man eine Immobilie verkauft und sie nach einiger Zeit wieder teurer verkauft. Natürlich ist das nicht so einfach, wie es klingen mag, man muss sich schon sehr genau damit auseinander setzen, in welche Objekte man investieren möchte, denn Immobilien steigen selten "einfach so", sondern es müssen schon Gründe für einen Wertanstieg vorhanden sein. Gründe für einen zu erwartenden Wertanstieg können beispielsweise infrastrukturelle Verbesserungen sein oder die Aufwertung der Immobilie durch Verbesserung der Wohngegend an sich. Auch gewerbliche Immobilien sind oftmals sehr begehrt und steigen ebenfalls in ihrem Wert. Die erste Möglichkeit, Immobilien als Anlage zu nutzen ist also der An- und Verkauf und der dadurch zu erzielende Gewinn.

Vermietung und Verpachtung eigener Immobilien

Eine weitere Möglichkeit mit der Immobilienanlage Geld zu verdienen ist die Vermietung oder Verpachtung der eigenen Immobilie. Im Gegensatz zum An- und Verkauf ist diese Art der Kapitalanlage eher langfristig zu betrachten. Durch die Miet- bzw. Pachteinnahmen erhält der Eigentümer regelmäßige Einkünfte und einen stetigen Ertrag, falls die Einnahmen über den Ausgaben liegen. Zudem können notwendige Aufwendungen wie Reparaturen oder Renovierung auch steuerlich geltend gemacht werden. Neben der Anlagealternative an sich stellen Immobilien wie bereits kurz erwähnt auch eine interessante Form der privaten Altersvorsorge dar. Auch hier kann man die Immobilie auf zweierlei Art und Weise nutzen. Zwar sollte man nicht mit den Immobilien im Rahmen von An- und Verkauf "handeln", da dieses Vorgehen für die Altersvorsorge doch etwas zu unsicher ist, aber dennoch kann man natürlich auch hier durch die Mieteinkünfte eine private Altersvorsorge aufbauen. Da es sich bei den Mieteinnahmen um regelmäßige Einkünfte handelt, kann man diese also auf jeden Fall in die Kalkulation mit einbeziehen wenn es darum geht, neben der gesetzlichen Rentenversicherung (siehe unsere Seite Versicherungen und billige Kredite) eine Strategie für eine zusätzliche Altersvorsorge aufzubauen.

In eigenen Immobilien wohnen und Mietkosten sparen

Neben dem An- und Verkauf oder der Vermietung und Verpachtung von Immobilien stellen Immobilien natürlich auch in dem Sinne eine Altersvorsorge dar, indem man Mietkosten einspart. Falls man also selber in seinem eigenen Objekt wohnen möchte und die Immobilie auch vollständig schuldenfrei ist, kann man alleine durch die Einsparung der Miete bzw. der früheren Kreditrate über einen sehr großen Teil der Rente frei verfügen. Diese Ersparnis ist oftmals sogar wesentlich höher, als wenn man die Immobilie vermieten würde bzw. sich mittels einer anderen Anlageform eine private zusätzliche Altersvorsorge aufbauen würde. Insgesamt kann man demnach festhalten, dass Immobilien heute nicht nur durch große Firmen oder Makler als Handelsobjekte genutzt werden, sondern sich auch der "Normalbürger" durch Immobilienbesitz entweder eine private Altersvorsorge aufbauen kann, oder diese im Rahmen anderer Ertragsmöglichkeiten einfach "nur" als Geld- und Kapitalanlage verwenden kann.